18.06.2019 bis 18.05.2020
    Geschraubt. Gelötet. Geleimt.
    Vom Selbermachen und Reparieren


    Leim
    Hämmern, Sägen, Bohren, Schrauben - kann sich der Heimwerker etwas Schöneres vorstellen? Wahrscheinlich nicht. Denn zum Heimwerker-Dasein gehört es, Hand anzulegen, sein "Projekt" zu planen, voranzubringen und erfolgreich abzuschließen. Selbstverwirklichung durch Eigenkreation, das ist es, was "Selbermachen" ausmacht. Zum "Do-it-yourself" gehören darüber hinaus das Verbessern, Wiederverwenden und Reparieren. Aber lohnt sich Reparieren überhaupt noch? Elektroartikel werden immer mehr zu Wegwerfartikeln, die nicht mehr repariert werden können. Das war in der Vergangenheit anders. Das Radio blickt auf eine lange Tradition des Selbermachens zurück. In der Anfangszeit des Rundfunks waren Bauteile teuer. Mit dem Selbstbau konnte leicht Geld gespart werden. Nach dem Kriegsendende war es vor allem der Mangel, der die Menschen animierte. Ganz getreu dem Motto "Not macht erfinderisch" wurde improvisiert. Solche Geräte "Marke Eigenbau" zeigt die Ausstellung: Entdecken Sie findige Ideen aus dem Alltag, erfahren Sie mehr zu Re- und Upcycling und erleben Sie den Charme des Selbermachens.
    Vielleicht entdecken Sie sogar den Heimwerker in sich? Oder die Heimwerkerin?





    2019 © Rundfunkmuseum der Stadt Fürth - Impressum