Donnerstag, 30. März 2017, 12:00 - 22:00 Uhr,
    Rundfunkmuseum XXL
    Abendöffnung des Museums mit Radiostammtisch.
    Treffen des Kurzwellenrings Süd.
    Ab 19:00 Uhr treffen Sie Mitglieder des Fördervereins
    und interessierte Sammler.
    Der XXL-Abend findet ab 2016 immer am letzten Donnerstag im Monat statt.


    Samstag, 08. April 2017, 14:00 - 17:00 Uhr
    Jugend-Technik-Akademie: Bau eines Fledermausdetektors
    LogoJTA
    Nach dem erfolgreichen „Amateur-Funk-Bastel-Herbst 2016" mit dem Löten eines UKW-Radios steht das Angebot der Jugend-Technik-Akademie für das Frühjahr bereit. Diesmal geht es um die Verbindung von Natur und Technik:
    Kinder und Jugendliche bauen unter Anleitung einen Fledermausdetektor! Fledermäuse gibt es, weitgehend unbeachtet, fast überall in unserer Umgebung. Da sie nachtaktiv sind, nehmen sie Menschen allerdings kaum wahr. Oder sie werden aufgrund von schlechter Sicht in der Dämmerung mit kleinen Vögeln verwechselt. Auch können wir Menschen sie kaum hören, da sie zur Orientierung und Nahrungssuche – hauptsächlich fliegende Insekten – Töne im Ultraschallbereich, also mit Frequenzen oberhalb des menschlichen Hörbereichs, ausstoßen und sich an den reflektierten Echos orientieren. Mit der gebauten Schaltung werden diese unhörbaren Töne in für menschliche Ohren wahrnehmbare Frequenzen umgewandelt. Dadurch können wir akustisch feststellen, ob Fledermäuse in der Nähe sind und wir sind in der Lage, gezielt nach ihnen zu suchen.

    Maximale Teilnehmerzahl jeweils 10 Teilnehmende, um eine gute Betreuung zu gewährleisten.
    Kosten: 12 Euro pro Person für den Bausatz.
    Anmeldung erforderlich unter
    0911-7568110 oder rundfunkmuseum@fuerth.de



    Samstag, 06. Mai 2017, 14:00 - 17:00 Uhr
    Jugend-Technik-Akademie: Bau eines Fledermausdetektors
    LogoJTA
    Nach dem erfolgreichen „Amateur-Funk-Bastel-Herbst 2016" mit dem Löten eines UKW-Radios steht das Angebot der Jugend-Technik-Akademie für das Frühjahr bereit. Diesmal geht es um die Verbindung von Natur und Technik:
    Kinder und Jugendliche bauen unter Anleitung einen Fledermausdetektor! Fledermäuse gibt es, weitgehend unbeachtet, fast überall in unserer Umgebung. Da sie nachtaktiv sind, nehmen sie Menschen allerdings kaum wahr. Oder sie werden aufgrund von schlechter Sicht in der Dämmerung mit kleinen Vögeln verwechselt. Auch können wir Menschen sie kaum hören, da sie zur Orientierung und Nahrungssuche – hauptsächlich fliegende Insekten – Töne im Ultraschallbereich, also mit Frequenzen oberhalb des menschlichen Hörbereichs, ausstoßen und sich an den reflektierten Echos orientieren. Mit der gebauten Schaltung werden diese unhörbaren Töne in für menschliche Ohren wahrnehmbare Frequenzen umgewandelt. Dadurch können wir akustisch feststellen, ob Fledermäuse in der Nähe sind und wir sind in der Lage, gezielt nach ihnen zu suchen.

    Maximale Teilnehmerzahl jeweils 10 Teilnehmende, um eine gute Betreuung zu gewährleisten.
    Kosten: 12 Euro pro Person für den Bausatz.
    Anmeldung erforderlich unter
    0911-7568110 oder rundfunkmuseum@fuerth.de



    Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:00
    Die Uferstadt Fürth – Heimat der Weltmarke GRUNDIG
    uferstadt_klein Die heutige Uferstadt Fürth blickt auf eine über einhundertjährige Geschichte zurück. Schon in der Kaiserzeit wurde auf dem Gelände eine Quelle entdeckt, ein neuer Ausflugsort für Fürther und Nürnberger entstand. Als nach dem 1. Weltkrieg der Erfolg ausblieb, lag das Gelände weitgehend bracht. Erst 1947 begann Max Grundig hier mit dem Aufbau seiner Produktionsanlagen, Fürth wird zur Zentrale des entstehenden Weltkonzerns.

    Der erste Teil der Führung stellt anschaulich die verschiedenen Nutzungsphasen der Uferstadt vor. Danach wechseln wir ins Rundfunkmuseum, wo anhand authentischer Objekte die Firmengeschichte erläutert wird.
    Dauer: ca. 90 Minuten
    Kosten: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro (inkl. ein Heißgetränk);
    Kinder bis sechs Jahre sind in Begleitung Erwachsener frei. In Kooperation mit der Tourist-Information Fürth.


    Donnerstag, 31. August 2017, 18:00
    Die Uferstadt Fürth – Heimat der Weltmarke GRUNDIG
    uferstadt_klein Die heutige Uferstadt Fürth blickt auf eine über einhundertjährige Geschichte zurück. Schon in der Kaiserzeit wurde auf dem Gelände eine Quelle entdeckt, ein neuer Ausflugsort für Fürther und Nürnberger entstand. Als nach dem 1. Weltkrieg der Erfolg ausblieb, lag das Gelände weitgehend bracht. Erst 1947 begann Max Grundig hier mit dem Aufbau seiner Produktionsanlagen, Fürth wird zur Zentrale des entstehenden Weltkonzerns.

    Der erste Teil der Führung stellt anschaulich die verschiedenen Nutzungsphasen der Uferstadt vor. Danach wechseln wir ins Rundfunkmuseum, wo anhand authentischer Objekte die Firmengeschichte erläutert wird.
    Dauer: ca. 90 Minuten
    Kosten: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro (inkl. ein Heißgetränk);
    Kinder bis sechs Jahre sind in Begleitung Erwachsener frei. In Kooperation mit der Tourist-Information Fürth.


    2017 © Rundfunkmuseum der Stadt Fürth - Impressum