Donnerstag, 27. April 2017, 12:00 - 22:00 Uhr,
    Rundfunkmuseum XXL
    Abendöffnung des Museums mit Radiostammtisch.
    Treffen des Kurzwellenrings Süd.
    Ab 19:00 Uhr treffen Sie Mitglieder des Fördervereins
    und interessierte Sammler.
    Der XXL-Abend findet ab 2016 immer am letzten Donnerstag im Monat statt.


    Sonntag, 30. April 2017, 12:00-17:00 Uhr
    Kinderfest
    kinderfest1_klein.jpg kinderfest2_klein.jpg kinderfest3_klein.jpg




    Der Frühling ist da! Und mit dem Frühling kommen frischer Wind und neue Ideen in das Rundfunkmuseum der Stadt Fürth!
    Am Sonntag, 30. April 2017 von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr  laden das Rundfunkmuseum und sein Förderverein ein zum großen Kinderfest. Auf dem Programm: Spielen im Freien und Staunen und Lernen im Museum.
    Beim Radiozielwerfen, Funkwellenhüpfen oder Radioangeln können große und kleine Gäste im Garten des Museums Zielsicherheit und Geschicklichkeit testen. Für lustige Späße sorgt der Clown Caramel mit seinen magischen Ballonspielereien. Mit der UNICEF Hochschulgruppe Nürnberg darf außerdem gebastelt und gerätselt werden.
    Natürlich kommen auch die klassischen „Museumsdisziplinen“ Sehen und Hören, Lernen und Staunen nicht zu kurz. Familienführungen zeigen auf unterhaltsame Weise die Welt des Radios und des Fernsehens auf. Beim „Schallmemory“ stellt sich die Frage: Was verbirgt sich hinter den Geräuschen? Und welche gehören zusammen?
    Technikbegeisterte, Löter und Bastler kommen bei der Jugendtechnikakademie auf ihre Kosten. Die Ehrenamtlichen der Funker-Vereinigung basteln mit jungen Technikfans eine elektrische Schaltung auf Reißnagelbasis. Besonders gespannt sein darf man auf die Technikvorführungen des Fördervereins. Seine Mitglieder, selbst Experten im Ingenieur- und Elektronikbereich, zeigen lehrreiche und  verblüffende Versuche. Große und kleine Museumsbesucher/innen werden staunen, wie sich in nur knapp 00 Jahren das Leben der Menschen durch die Erfindungen der Elektrizität, des Morseapparates und der drahtlosen Nachrichtenübertragung verändert hat. Ausprobieren ist ausdrücklich erwünscht: Wie schickt man Morsenachrichten? Und wie telefonierte man zu (Ur)Omas Zeiten? 
    Und wen das Spielen, Lernen und Staunen hungrig und durstig gemacht hat, für den hält das Museumscafé süße und herzhafte Köstlichkeiten, erfrischende Getränke und Eis bereit.



    Samstag, 06. Mai 2017, 14:00 - 17:00 Uhr
    Jugend-Technik-Akademie: Bau eines Fledermausdetektors
    LogoJTA
    Nach dem erfolgreichen „Amateur-Funk-Bastel-Herbst 2016" mit dem Löten eines UKW-Radios steht das Angebot der Jugend-Technik-Akademie für das Frühjahr bereit. Diesmal geht es um die Verbindung von Natur und Technik:
    Kinder und Jugendliche bauen unter Anleitung einen Fledermausdetektor! Fledermäuse gibt es, weitgehend unbeachtet, fast überall in unserer Umgebung. Da sie nachtaktiv sind, nehmen sie Menschen allerdings kaum wahr. Oder sie werden aufgrund von schlechter Sicht in der Dämmerung mit kleinen Vögeln verwechselt. Auch können wir Menschen sie kaum hören, da sie zur Orientierung und Nahrungssuche – hauptsächlich fliegende Insekten – Töne im Ultraschallbereich, also mit Frequenzen oberhalb des menschlichen Hörbereichs, ausstoßen und sich an den reflektierten Echos orientieren. Mit der gebauten Schaltung werden diese unhörbaren Töne in für menschliche Ohren wahrnehmbare Frequenzen umgewandelt. Dadurch können wir akustisch feststellen, ob Fledermäuse in der Nähe sind und wir sind in der Lage, gezielt nach ihnen zu suchen.

    Maximale Teilnehmerzahl jeweils 10 Teilnehmende, um eine gute Betreuung zu gewährleisten.
    Kosten: 12 Euro pro Person für den Bausatz.
    Anmeldung erforderlich unter
    0911-7568110 oder rundfunkmuseum@fuerth.de



    Samstag, 13. Mai 2017, 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
    Wenn Hören wieder zum Erlebnis wird
    Rundfunk_klein.jpg Rundfunkerlebnis_klein.jpg Audiovideum_klein.jpg




    Eine Informationsveranstaltung der Initiative für Radio- und Hifikultur und dem Rundfunkmuseum Fürth. Die Initiative für Radio- und Hifikultur, bestehend derzeit aus sechs Firmen (Audiovideum, BTB Elektronik Bertriebs GmbH, Fränkischer Lautsprecher Vertrieb, Dirk Friedrich Hifi Service Berlin, Martin Kühne freie Ton- und Bild-Werkstatt, Lauschgoldengel) und das Rundfunkmuseum freuen sich auf alle Technikbegeisterten, Vintage-Hififreunde, Musikliebhaber, Trendsetter und alle, die es noch werden wollen!

    Das Museumscafé versorgt alle Gäste mit kleinen Speisen, warmen und kalten Getränken, Kuchen und Eis. Eintritt: 4,00 Euro (3,00 Euro ermäßigt)



    Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:00 - 22:00 Uhr,
    Rundfunkmuseum XXL
    Abendöffnung des Museums mit Radiostammtisch.
    Treffen des Kurzwellenrings Süd.
    Ab 19:00 Uhr treffen Sie Mitglieder des Fördervereins
    und interessierte Sammler.
    Der XXL-Abend findet ab 2016 immer am letzten Donnerstag im Monat statt.



    Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:00
    Die Uferstadt Fürth – Heimat der Weltmarke GRUNDIG
    uferstadt_klein Die heutige Uferstadt Fürth blickt auf eine über einhundertjährige Geschichte zurück. Schon in der Kaiserzeit wurde auf dem Gelände eine Quelle entdeckt, ein neuer Ausflugsort für Fürther und Nürnberger entstand. Als nach dem 1. Weltkrieg der Erfolg ausblieb, lag das Gelände weitgehend bracht. Erst 1947 begann Max Grundig hier mit dem Aufbau seiner Produktionsanlagen, Fürth wird zur Zentrale des entstehenden Weltkonzerns.

    Der erste Teil der Führung stellt anschaulich die verschiedenen Nutzungsphasen der Uferstadt vor. Danach wechseln wir ins Rundfunkmuseum, wo anhand authentischer Objekte die Firmengeschichte erläutert wird.
    Dauer: ca. 90 Minuten
    Kosten: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro (inkl. ein Heißgetränk);
    Kinder bis sechs Jahre sind in Begleitung Erwachsener frei. In Kooperation mit der Tourist-Information Fürth.



    Donnerstag, 31. August 2017, 18:00
    Die Uferstadt Fürth – Heimat der Weltmarke GRUNDIG
    uferstadt_klein Die heutige Uferstadt Fürth blickt auf eine über einhundertjährige Geschichte zurück. Schon in der Kaiserzeit wurde auf dem Gelände eine Quelle entdeckt, ein neuer Ausflugsort für Fürther und Nürnberger entstand. Als nach dem 1. Weltkrieg der Erfolg ausblieb, lag das Gelände weitgehend bracht. Erst 1947 begann Max Grundig hier mit dem Aufbau seiner Produktionsanlagen, Fürth wird zur Zentrale des entstehenden Weltkonzerns.

    Der erste Teil der Führung stellt anschaulich die verschiedenen Nutzungsphasen der Uferstadt vor. Danach wechseln wir ins Rundfunkmuseum, wo anhand authentischer Objekte die Firmengeschichte erläutert wird.
    Dauer: ca. 90 Minuten
    Kosten: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro (inkl. ein Heißgetränk);
    Kinder bis sechs Jahre sind in Begleitung Erwachsener frei. In Kooperation mit der Tourist-Information Fürth.


    2017 © Rundfunkmuseum der Stadt Fürth - Impressum